Kopfschmerz bei Jugendlichen und Kindern

In den letzten Jahren konnte ich eine massive Zunahme von Kopfschmerz bei Kindern feststellen.

Die Ursachen sind meistens komplex. Oft stehen Eltern nach einer Odyssee  durch verschiedene Fachrichtungen ratlos da. Sie werden mit Diagnosen wie Migräne, Spannungskopfschmerz, zervikaler Kopfschmerz verunsichert. Zudem möchte man gerade bei Kindern keine Schmerzmedikamente verabreichen.

Häufig ist bei einer osteopathischen Untersuchung feststellbar, dass der Kopfschmerz durch  eine Vielzahl kleiner Dysbalancen  im Körper entsteht.

Das osteopathische Konzept betrachtet  eine Reihe von Strukturen die in der medizinischen Apparatediagnostik nicht darstellbar sind z.B.

  • Halsfascien
  • Bewegungsverhalten der gesamten Wirbelsäule
  • Mobilität des kindlichen Schädels
  • Beweglichkeit des Nervensystems
  • Organbereich: insbesondere der Verdauungsorgane

Durch die Behandlung all dieser Faktoren lässt sich oft eine deutliche Besserung  schon nach den ersten drei Behandlungen feststellen.

Dieser Ansatz wird auch bei Schrei-Babys verfolgt.

Ein Eigenprogramm wird zusammen mit den Eltern erstellt um nach den Sitzungen die Strukturen bestmöglich frei zu halten.